SA, 7. März 2020

Mettmacher 3er
Gemischter Kabarettabend mit Elli Bauer, Benedikt Mitmannsgruber und Cengiz Öztunc

Kabarett, ehem. Gasthaus Stranzinger
Einlass: 19:30, Beginn: 20:00

Der Mettmacher Kulturverein KIMM lädt im Rahmen des Rieder Biermärz zu seinem dritten gemischten Kabarettabend. Nach dem großen Erfolg der Vorjahre bittet das KIMM-Eigengewächs Manuel Berrer als Moderator erneut drei vielversprechende Talente aus der Creme de la Creme des österreichischen und bayrischen Kabarett-Nachwuchses zum „Mettmacher Dreier“. Die Künstler werden dabei ein gekürztes „Best Of“ aus ihren aktuellen Bühnenprogrammen zum Besten geben.

Elli Bauer, Preisträgerin der Ennser Kleinkunstkartoffel und des Freistädter Frischlings, ist aufgewachsen in einer Großwohnsiedlung mit Schrebergartenblick, jetzt belagert sie eine kleine Wohnung zwischen Pensionisten und Studenten. Das wäre an sich lässig genug, aber wenn man da nicht aufpasst und in sich geht, kommen die wichtigen Fragen der Menschheit ganz ungebremst auf einen zu: Wie viele Avocados muss ich essen bis die Aromatherapie wirkt? Warum ist Graz-Jakomini nur halb so groß wie Monaco? Warum läuft bei der Frauenärztin immer Radio Steiermark? Ob es auf die Fragen wirklich Antworten gibt, verrät sie allen, die auch gerne über sich selbst lachen und lieber Frühlingsrollen essen als auf einen Berg steigen.

Benedikt Mitmannsgruber, Gewinner des Publikumspreises beim Freistädter Frischling, Sieger des Goldenen Ei in Ostermiething und Gewinner des Wiener Stadtfestes, entführt uns mit seiner monotonen, eintönigen Stimme in die triste Einöde des kargen Mühlviertler Hochlands. 20 Jahre ist er Teil der völlig überalterten und erzkatholischen Gesellschaft. 20 Jahre verbringt er in der Mühlviertler Eiszeit, den Sommer kennt er nur aus Erzählungen. Durch die unbarmherzige Kälte gefriert Mitmannsgrubers Lächeln ein, der einzige Ort, an dem es für kurze Zeit auftaut, ist die Kabarettbühne. Es gibt für ihn nur noch einen Ausweg: den Auszug, den Exodus. Mitmannsgruber zieht aus, aber nicht, um sein Volk zu retten. Nein, er zieht aus, um sich vor seinem Volk zu retten. Die Stadt soll ihn heilen, doch sie verführt ihn. Er wird Student. Er findet die Liebe. Immer weiter entfernt sich Mitmannsgruber von seinen katholischen Wurzeln und zieht damit Gottes gnadenlosen Zorn auf sich. „Ein Talent, von dem man noch einiges hören wird.“ – Ö1

Cengiz Öztunc wird oft gefragt, ob er sich als Türke, Österreicher oder Deutscher fühle. Darauf antwortet der Sohn eines eingewanderten Türken und einer Österreicherin, der in Piding bei Bad Reichenhall aufgewachsen ist, spontan in urigem Dialekt: „I bin a Bayer“.

Cengiz ist ein sehr sympathischer und lustiger Typ, sein Programm kurzweilige locker-leichte

Unterhaltung, wobei er seine Erfahrungen und Eindrücke im Alltag in seinem eigenen Stil humoristisch verpackt. Er erzählt unter anderem über seine Anfangsschwierigkeiten mit

Spezialausdrücken beim Einkauf in Österreich oder von seinem Urlaub in der Türkei. Bei

allem, was er tut, bleibt er seinem Lebensmotto „A Reichenhaller deaf des!“ immer treu.


Der Kulturverein KIMM hat schon des Öfteren sein goldenes Händchen bei der Künstlerauswahl bewiesen. Bekannte Namen wie Thomas Stipsits, Monika Gruber,... haben vor kleinem Publikum in Mettmach gespielt, noch vor ihrem Durchbruch. Mit dem Format „Mettmacher Dreier“ will der Kulturverein mehr Leute für junge Kabaretttalente sensibilisieren. Nutzen Sie diese Chance, vielleicht können Sie dann in ein paar Jahren über den einen oder anderen Künstler den berühmten Satz sagen: „Den hab ich schon in Mettmach gesehen, da hat ihn noch keiner gekannt...“

Beginn: 20 Uhr
Einlass: 19 Uhr 30 

Preis VVK: € 12,-, AK: € 15,-

Oeticket: € 14,-
Karten gibt es bei allen Ö-Ticket Verkaufsstellen

sowie im GH Stranzinger